Vielseitigkeitssport

Der Vielseitigkeitssport gliedert sich in drei Abteilungen:

Abteilung A: Fährte

Abteilung B: Unterordnung

Abteilung C: Schutzdienst

 

In der Abteilung A wird dem Hund antrainiert eine vorher gelegte Spur (durch den Hundeführer oder eine fremde Person) abzusuchen, auf die Gegenstände gelegt werden, die der Hund verweisen muss. D.h. kommt der Hund an einen Gegenstand, hat er diesen anzuzeigen, in dem er sich vor den Gegenstand legt. Um die Schwierigkeit beim Suchen zu erhöhen werden auf der Fährte rechte und spitze Winkel eingearbeitet, die der Hund korrekt absuchen muss. Um zu überprüfen wie sicher der Hund auf der Fährte ist, werden sogenannte Verleiter gelegt. Als Verleiter bezeichnet man eine Spur, die die eigentliche Fährte kreuzt und von der sich der Hund nicht irritieren lassen darf.

 

Die Abteilung B wir der Hund dazu ausgebildet auf Kommando "Fuß" zu gehen, auch bei Richtungsänderungen und verschiedenen Schrittgeschwindigkeiten. Des Weiteren soll der Hund sich auf das Hörzeichen "Sitz" schnellstmöglich setzen bzw. auf "Platz" hinlegen und in der Position verweilen, bis der Hundeführer ihn anholt oder abruft. Außerdem muss der Hund ein Bringholz auf Kommando zu ebener Erde, über eine 1-Meterhürde und über eine Steilwand apportieren. Auf das Kommando "Voraus" muss der Hund sich gerade aus vom Hundeführer entfernen, bis dieser ihn mit einem "Platz" stoppt, auf das der Hund sich unverzüglich hinlegen muss.

 

Abteilung C setzt sich aus dem Revieren, dem Verbellen, der kurzen Flucht, der langen Flucht und dem Transport des Helfers zusammen. 

 

Weitere Fragen zum Vielseitigkeitssport können gerne bei einem Schnuppertraining beantwortet werden!